DAS PROJEKT

Aus Erdöl macht man Benzin und Diesel. Aber das ist bei weitem noch nicht alles. Die petrochemische Industrie hat trotz höherer Recyclingquoten steigenden Bedarf an Rohöl. 80 Prozent der Produkte des Chemiekonzerns BASF basieren auf Rohöl.

WAS AUS ÖL GEMACHT WIRD

Erdöl ist der wohl wichtigste Rohstoff unserer modernen Industriegesellschaft. Vor allem als Energielieferant und Treibstoff ist es nicht mehr wegzudenken. Aber auch in der chemischen Industrie ist Erdöl für die Herstellung von Kunststoffen unentbehrlich. Und das ist eine ziemlich illustre Liste: PVC steckt in Fensterrahmen, Fussbodenbelägen und Schläuchen. Polyurethan eignet sich für Schaumstoffe in Polstermöbeln und Matratzen. Dem Polyethylen verdanken wir die thermoplastischen Kunststoffe wie die PET-Flaschen, Folien, Eimer, TV-Gehäuse, Tupperware und Staubsauger. Aus Polyamid werden Synthetikfasern, aus denen wiederum Nylonstrümpfe werden. Ohne Ethylenoxid hätten wir keine Wasch- und Reinigungsmittel, aber auch keine Frostschutzmittel, Lacke oder Farbstoffe. Weitere Stoffe sorgen für Autoreifen sowie Formteile und Schaumstoffe der Verpackungs- und Bauindustrie. Schliesslich bauen auch CDs und DVDs sowie Pflanzenschutz- sowie Düngemittel auf Erdölbausteine.

DER MARKT

Die Ölnachfrage ist seit Jahren stetig wachsend. So hat sich die Ölnachfrage der Petrochemie seit dem Jahr 2000 verdoppelt. Vielleicht weniger bekannt ist, dass der Markt für Erdgas ein rasantes Wachstum erfährt.
China ist der größte Gasimporteur der Welt. Peking versucht massiv, mit einer „bluesky“-Politik die Umwelt- und Gesundheitsschäden durch Kraftwerks- und Verkehrsemissionen zu bekämpfen. Deshalb werde der Gasbedarf Chinas bis 2023 allein für fast 40 Prozent der weltweiten Nachfrage stehen.
Damit ist China, nach Japan, bereits zweitwichtigstes Zielland für LNG-Tanker* mit verflüssigtem Erdgas. Die USA als größter Flüssiggas-Exporteur, China als größter Käufer. Das begründet die Erwartung, dass der Handel zwischen diesen beiden Giganten zunimmt. Dies wäre für beide Länder von Vorteil. Wenn sich der aktuelle Handelsstreit zwischen den USA und China jedoch auch auf diesen Bereich ausweitet, würden entsprechend beide verlieren. Im Jahr 2040 werden auf der Welt neun Milliarden Menschen leben und den Energieverbrauch um 30 Prozent erhöhen. Das ist, als ob der heutige Energieverbrauch von China und Indien zusammen noch einmal dazukommen.
*(liquified natural gas, LNG)

DIE PARTNER

Das führende Unternehmen im RED CAVE PROJEKT ist die Partners & Friends Holding Corporation. Das Unternehmen wurde mit dem Ziel gegründet, zwei unterschiedliche Erfahrungen in einem Team zu vereinen. Der industrielle- und der finanzielle Teil.

Die Industriepartner haben mehr als 100 Jahre Erfahrung im Bereich „Traditionelle Energie Wirtschaft“. Der Finanzteil besteht aus amerikanischen Fachleuten mit jahrzehntelanger Erfahrung und Fachkenntnis auf den Finanzmärkten.
Es bestehen jahrelange geschäftliche und freundschaftliche Beziehungen zu den verantwortlichen Akteuren.
Kurzfristiges Ziel ist die Notierung des Unternehmens an der US-Börse OTCQB innerhalb der nächsten 12 Monate. Die ersten Maßnahmen für das Genehmigungsverfahren sind bereits auf den Weg gebracht.

DIE STRATEGIE

Im Oktober 2018 erwarb das Unternehmen die Explorationsrechte für eine Fläche von 21 Quadratkilometer in der Region Nord Texas (Panhandle). Auf dem Gelände ist es möglich mehr als 100 Bohrlöcher zu generieren. Das Projekt hat seinen Namen von der geologischen Formation “RED CAVE”.

Eigene Techniker haben eine vollständige Untersuchung des Gebiets durchgeführt. Zusätzlich wurden weitere Überprüfungen von einem spezialisierten und renommierten externen Unternehmen, die Morning Star Consultants, durchgeführt.

Die Überprüfung hat die Güte des Projekts und sein finanzielles Potenzial bestätigt.

Der operative Teil am Bohrloch wird von der “X72 Operating Corp.” durchgeführt. Die X72 verfügt über alle notwendige gesetzlichen Lizenzen. Manager ist ein qualifizierter Techniker mit mehr als 40 Jahren Erfahrung im Ölgeschäft.

Das Panhandle Ölfeld hat bereits über 30.000 produzierende Quellen, die hauptsächlich in den 70er Jahren entstandenen sind. Das Gebiet ist voll erschlossen.

EINDRÜCKE VOM ÖLFELD

Die Produktion ist an mehreren Quellen bereits aufgenommen, weitere Bohrlöcher sind in Arbeit und werden zur Produktion vorbereitet. 

Menü